Pilates während/nach der Schwangerschaft

Pilates während/nach der Schwangerschaft

Pilates während der Schwangerschaft

Frauen, die sich während der Schwangerschaft regelmäßig bewegen, leiden wesentlich seltener an Rückenbeschwerden, haben einen verbesserten Metabolismus (Stoffwechsel), ein gesteigertes körperliches Wohlbefinden und verfügen über ein besseres Gleichgewichtsgefühl. Darüberhinaus steigt die Flexibilität und Rumpfstabilität. Durch ein sanftes und angepasstes Pilatestraining werden Endorphine (Feel-good-Hormone) ausgeschüttet, Körper und Geist können sich entspannen.

Achtung: Frauen, die noch nie Pilates gemacht haben sollten nicht unbedingt während der Schwangerschaft damit beginnen! Vor allem das Mat-Training eignet sich nur, wenn frau bereits vor der Schwangerschaft Pilates-Erfahrungen sammeln konnte. Einzelstunden ist während der Schwangerschaft  sicherlich der Vorzug zu geben, weil der/die TrainerIn individuell auf die Bedürfnisse der schwangeren Frau eingehen kann.

Beachten Sie bitte: Ein Training während der Schwangerschaft sollte immer erst nach Rücksprache mit dem/der GynäkologIn begonnen werden.

Pilates nach der Entbindung

In den ersten 6–8 Wochen nach der Geburt sind leichte An- und Entspannungsübungen bzw. Wahrnehmungsübungen für den Beckenboden empfehlenswert. Nach 8-12 Wochen und der Rücksprache mit ihrem/ihrer GynäkologIn kann mit dem Pilates-Training (wieder) begonnen werden.

Pilates ist die ideale Trainingsmethode, um den Körper und v.a. die tiefe Bauchmuskulatur nach der Geburt zu kräftigen und um fit für die körperlichen Herausforderungen als Mutter zu sein. Das Heben & Tragen von Babies & Kleinkindern sollte nicht unterschätzt werden!

 

 

Anmeldung